Kirchen Bad Dürrenberg

Der Heilige Abend ist eine besondere Herausforderung. Unsere Planungen beziehen sich auf die jetzigen Bestimmungen. Informieren sie sich bitte über unsere Website bzw. Zeitung u. Aushang, was dann wirklich möglich sein wird:


In der Kernstadt (Keuschberg) Bad Dürrenberg feiern wir 16 Uhr das Krippenspiel im Pfarrhof, Weißenfelser Straße 2. Auf der Wiese ist ausreichend Platz damit die nötigen Abstände eingehalten werden können.  An der frischen Luft wird dann eine ca 30 minütige Andacht mit Krippenspiel und Weihnachtsliedern möglich sein.  Die Laurentiuskirche Bad Dürrenberg steht im Advent und über Weihnachten offen. Genießen sie die Stille, zünden sie eine Kerze an, sprechen sie ihr Gebet.  


In Tollwitz findet ebenfals um 16 Uhr Auch die Christvesper im Pfarrhof (Teuditzer Kirchplatz 4) statt. Das Krippenspielteam hat da gute Ideen entwickelt. Lassen Sie sich überraschen.

In Nempitz wird es eine Christvesper mit gelesener Weihnachtsgeschichte geben.

In Zöllschen wird 14.30 Uhr eine Christvesper in der Kirche mit kleinem Krippenspiel stattfinden.

Für Vesta ist ein Krippenspiel geplant.

 

Die Frage war: „Wird ein Konzert zum Reformationstag stattfinden? In welcher Form?“
Unsere Chorleiterin Sophia Schmidt bereitete unseren Chor bereits ab den Sommerproben darauf vor.
Durch Corona waren die Proben sehr beschwerlich. Zuerst begannen wir im Pfarrhof mit viel Abstand und nur eine ¾ Stunde. Wir danken Sophia, dass sie für diese kurze Zeit der Probe den Weg von Halle nach Bad Dürrenberg auf sich genommen hat. Als es kälter wurde gingen wir in die Kirche, saßen mit Abstand in den Bänken (der Sopran), im Altarraum Alt, Bass und Tenor.
Das Hören aufeinander war sehr beschwerlich. Da einige Chormitglieder aus Vorsicht lieber auf die Teilnahme verzichteten, blieb nur ein kleiner Chor am Ende übrig. Das Konzert drohte zu platzen.
Aber Sophia hatte im Hinterkopf ihre Eltern und Herrn Christian Balkenohl, die das Konzert mitgestalten würden. Am Freitag Abend vor dem 31. 10. Traf sich unser Chor nochmals zur letzten Probe, auf der endgültig entschieden wurde: Der Chor singt! So kam die Messe bréve No 7 in C von Charles Gounod zur Aufführung. Zwischen durch spielte Sophia mit ihren Eltern verschiedene Stücke. Und Christian Balkenohl begleitete unseren Chor auf der Orgel und ließ: Ein feste Burg ist unser Gott in verschiedenen Variationen erklingen.
Die Zuhörer spendeten viel Applaus. Ein Zeichen, dass es ihnen gut gefallen hat. Wir danken Sophia, ihren Eltern und Christian Balkenohl ganz herzlich, dass sie mit uns das Konzert am Reformationstag musikalisch gestaltet haben. Nun sind wir erst einmal in der Corona -Pause und hoffen, dass wir uns vielleicht im Dezember wieder treffen können.
Auf alle Fälle am 2. Weihnachtsfeiertag, zum Singegottesdienst -   auch wenn vielleicht nicht gesungen werden darf.
Unsere Kantorin Sophia Schmidt wird uns Ende des Jahres verlassen und wir freuen uns Kantorin Christine Heydenreich nach der Elternzeit im Neuen Jahr wieder begrüßen zu können.

Bleiben sie alle gesund.
Ihre Vera Schmidt

Worauf bauen wir?
Weltgebetstag 2021 aus Vanuatu
am 5. März 2021 (?)

Der Weltgebetstag 2021 kommt aus einem bedrohten Paradies.
Vanuatu liegt im pazifischen Ozean und ist bekannt für Regenwälder, bunte Korallenriffe, Traumstrände und türkisblaues Meer. - Also ein Paradies!


ABER:
Vanuatu steht im Weltrisikobericht an erster Stelle!
Kein Land der Welt ist durch Naturkatastrophen (Wirbelstürme, Erdbeben, Vulkanausbrüche) mehr gefährdet als dieses kleine Land.

Angesichts der Tatsache, dass eine Naturkatastrophe alles vernichten könnte, sind wir gespannt, wie die vanuatuischen Frauen die Frage beantworten: "Worauf bauen wir?"


Auch wir werden uns diese Fragen stellen und uns dazu mit dem Abschluss der Bergpredigt (Matthäus 7,24-27) beschäftigen.
Es wird ums Besser-Handeln (nicht ums Besser-Wissen) gehen.

In welcher Form und mit welchen Veranstaltungen wir diesen Weltgebetstag begehen werden, können wir (corona-bedingt) dieses Mal hier noch nicht bekannt geben. Bitte achten Sie deshalb ab Ende Januar 2021 auf Aushänge, Handzettel, Ankündigungen und den "Buschfunk"!

In den letzten 2 Jahren ist die Wölkauer Kirche mit viel Liebe wieder restauriert worden. Zum Tag des offen Denkmals war eine große Einweihungsfeier zum Abschluss der Innenrenovierung der Wölkau Kirche geplant. Sehr gern hätten wir im Rahmen einer großen Dankeschön Veranstaltung allen Interessierten unserer Region die Kirche geöffnet und uns ganz herzlich bei allen tatkräftigen Helfern und Unterstützern bedankt. Leider war das Corona bedingt nicht möglich.

Um den aktiven Helfern und Unterstützern trotzdem ein Dankeschön aussprechen zu können, hat die Evangelische Kirchgemeinde Bad Dürrenberg am 13. September um 15 Uhr eine festliche Andacht durchgeführt. Entsprechend der Corona Vorschriften konnten dazu nur die Sponsoren und tatkräftige Helfer bei der Sanierung eingeladen werden. Deshalb erfolgte auch  keine Vorankündigung über die Presse.

Wir werden im nächsten Jahr auf alle Fälle – offen für Alle – eine entsprechende Feier nachholen!

 

Im feierlichen Rahmen, mit musikalischen Unterstützung der Bläsergruppe Wüsteneutzsch unter Leitung von Herrn Springer wurde durch Pfarrer Herrn Worbes die Andacht durchgeführt. Die Kirche war durch Wölkauer Einwohner und der Familie Hartmann sehr festlich geschmückt. Einige unserer Hauptsponsoren, Angehörige der Familie Hagemann und Gröhl - früher in Wölkau ansässig – sind trotz hohem Alter aus den Altbundesländern angereist. Sie waren - genau wie die anderen Teilnehmer - überwältigt, in welchem Glanz unsere Kirche mit ihrem Sternenhimmel, renovierten Altar und dem gesamten Innenraum, einschließlich Fußboden wieder erstrahlt.

 

  Dem Malermeister i.R. Herrn Hartmann aus Merseburg haben wir das Werk zu verdanken. Er gab einen kurzen Abriss über den Werdegang der Innensanierung, nachdem die Kirche durch Initiative der Kirchgemeinde Bad Dürrenberg in Folge der gravierenden Hochwasserschäden eine Stabilisierung des Kirchengebäudes erfahren hatte.

Er übergab symbolisch den Schlüssel zur renovierten Kirche an Pfarrer Herrn Worbes. 

Auf Nachfrage seitens der Gäste gab Herr Hartmann einen Einblick auf Restarbeiten, die im Herbst noch erledigt werde. Darüber hinaus wäre es ein großer Wunsch, im nächsten Jahr die Kirche mit Turm von Außen neu zu verfugen. Die Entscheidung dazu hängt nicht nur von der Kraft zur weiteren Arbeit ab. Es bedingt auch, das die notwendigen Geldmittel dafür über Sponsoring erreicht werden können. Sehr ergreifend war im  Anschluss die Verlesung eines Aufsatzes durch die Enkeltochter von Herrn Hartmann. Diesen hat die damals 13 jährige Schülerin -Rosemarie Hagemann – 1927 über die Wölkauer Kirche geschrieben. Dieser Aufsatz wurde 1928, ein Jahr nach dem so frühen Tod der Rosemarie in den Bad Dürrenberger Heimatblättern veröffentlicht. Nach diesen Überlieferungen war es Herrn  Hartmann möglich, die Kirche in vielen Details der damaligen Zeit wieder  zu sanieren. Als Dankeschön und Erinnerung an Rosemarie Hagemann wurde als Abschluss der Andacht auf dem noch vorhandene Grab auf dem Wölkauer Friedhof ein Blumenstrauß niedergelegt.

 

Der Heimat und Kulturverein Kreypau e.V bedankte sich von ganzem Herzen bei Herrn Hartmann für die geleistet Arbeit. Unglaubliche ca. 2300 Stunden sind bei der Restaurierung der Kirche geleistet wurden. Als Dankeschön überreichte der Vorstand des Vereins Präsente an Herrn Hartmann. Die Familie Reinhardt aus Wölkau ehrte Herrn Hartmann ebenfalls und übergab eine Gedenktafel mit folgender Inschrift;

„Kirchenraum und Altar restauriert2019 – 2020  Restaurator Malermeister Gerald Hartmann aus Merseburg“

 

Diese Tafel erhält einen Ehrenplatz in der Wölkauer Kirche.

Ebenfalls sehr emotional war die Fürbitte, die von verschiedenen Sprechern, inklusive  Mitgliedern der Fam. Hagemann, Gröhl und Tochter und Enkeltochter der Fam. Reinhardt vorgetragen wurde.

Jeder Teilnehmer erhielt zum Abschluss ein Agapemahl zum Mitnehmen. Agape (griechisch) bedeutet Liebe. Eine Liebe zum Mitmenschen, die sich darin zeigt, dass Freuden und Sorgen, Brot und Wein geteilt werden.

Nun ist die Kirche Wölkau für Veranstaltungen offen. Es können sowohl kirchliche als auch weltliche Veranstaltungen in dieser wunderschön renovierten Kirche stattfinden.

Im Namen des Heimat und Kulturverein Kreypau e.V

 

Steffi Berger

Heimat und Kulturverein Kreypau e.V.

 

 

Wegen Corona konnte nur vor der Kirche kräftig gesungen werden. In Bezug auf das bemalte Tonnengewölbe erklang das Lied: Weißt du wieviel Sternlein stehen.

Die Enkelin vom Malermeister Gerald Hartmann legt einen Blumenstrauß ab am Grab von Rosemarie Hagemann.  Sie hatte in einem detalierten Aufsatz die Kirche Wölkau beschrieben. Dieser Aufsatz war eine wichtige Hilfe bei der Restaurierung.

Die gute Nachricht: Sie dürfen sich auf schöne Konzerte freuen. Die musikalischen Andachten (Gebet und Segen darf in diesen Zeiten nicht fehlen!) finden möglichst im Freien, vor den Kirchen ‐ bei Schlechtwetter jedoch in unserern Kirchen statt.
Der Wermutstropfen: Zum Zeitpunkt der Redakton gilt für uns die Abstandsregel von 1,50 Meter zum Schutz vor Krankheitsübertragung, wobei Personen, die zu einem Hausstand gehören, natürlich direkt nebeneinander sitzen können. Die Plätze sind markiert, leider auch begrenzt. Die Karten für den Musiksommer in Vesta werden im Vorverkauf im Pfarramt Bad Dürrenberg angeboten. (direkt, oder per Mail). So müssen wir keinen nach Hause schicken.
Derzeit sind wir auch verpflichtet, ihre Personalien zu nozeren, damit im schlimmsten Fall, eine Infektonskette rückverfolgt werden kann. Natürlich kommt diese Teilnehmerliste unter Verschluss und wird 4. Wochen nach der Veranstaltung geschreddert.

Nach Artikel 7 Abs. 3 Satz 1 des Grundgesetzes und Artikel 27 Abs. 3 Satz 1 der Verfassung des Landes Sachsen‐Anhalt ist der Religionsunterricht in den öffentlichen Schulen ein ordentliches Lehrfach.
Der Staat garantiert damit institutionell die religiöse Unterweisung in öffentlichen Schulen unter staatlicher Aufsicht. Diese besondere Stellung des wertebildenden Unterrichts ist positiv gewollt.

Ab Sonntag, den 10.05.2020 können nun wieder bis auf weiteres Gottesdienste stattfinden. Auf Grund der Coronaepidemie waren diese ja in den letzten Wochen untersagt.

 Nun können wir, wenn auch in etwas anderer Form wieder Feiern zu Ehre des Herrn abhalten.

 Noch haben wir Auflagen erhalten, die wir aber auch auf Grund der Größe unserer Keuschberger Kirche gut einhalten können.

 Unsere Gottesdienstbesucher haben einen Mundschutz zu tragen.

  • Die Teilnehmer sind in einer Liste zu erfassen, welche nur weitergegeben wird, wenn sich ein Ansteckungsfall zeigt.
  • Es ist ein Mindestabstand von 2 m zwischen den Gläubigen einzuhalten, somit bitte nur die gekennzeichneten Plätze in der Kirche benutzen.
  • Auf das Singen wird verzichtet.
  • Die Dauer des Gottesdienstes hat 30 Minuten nicht zu überschreiten.
  • Das Abendmahl kann derzeit im Gottesdienst nicht gereicht werden.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Laurentiuskirche am 10.05.2020 um 10 Uhr!

 

In Vesta wurde an der Kirche im letzten Quartal 2019 umfangreiche Arbeiten durchgeführt. 

Die Maßnahme trägt den Titel: Bauliche Aufwertung der Kirche St. Katharina zu Vesta.

Sie wird mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE- CLLD Europäischer Fond für regionale Entwicklung) zu einem großen Teil finanziert. 

Ein Dank allen, die mit ihren Spenden zu dem immer noch großen Eigenanteil von 5.316 Euro beigetragen haben. Ein Dank an unseren Architekten Udo Smaxwil, und die Firmen Zimmermann und Linke für die gute Arbeit. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 

Die Stolperfallen im Fußboden sind beseitigt, die Bänke saniert, zur Mauer hin etwas eingekürzt, damit sie vor Feuchtigkeit geschützt sind. 

Nun wartet die schöne Kirche auf Sie zum nächsten Besuch bei einem Konzert zu einem Gottesdienst, bzw. einer kurzen Visite in den Zeiten der offenen Kirche, bei der Sie sich unsere Ausstellung ansehen können. 

 

Blick in den sanierten Innenraum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Blick zur Orgel / sanierter Fußbodenbereich

Blick zur Orgel / sanierter Fußbodenbereich

 

Ausstellungsbereich / Infotisch
Ausstellungsbereich / Infotisch

 

Repariertes Gestühl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und es geht weiter:  Derzeit wird im Pfarrhaus eine behindertengerechte Toilette eingebaut. Und geplant ist eine Gestaltung der Außenfläche für Feste, gemütliche Pausen bei Konzerten und für Radfahrer, die mal rasten möchten. 


Pfarrer Rüdiger Worbes 


(Fotos von Peter Hofmockel)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam mit der Stadt wird am 19.07.2020 eine Veranstaltung zum Thema Gartenträume in unserem Pfarrgarten staffinden. In diesen Kontext möchten wir den Gottesdienst im Grünen diesmal direkt neben unserer Haustür des Pfarrhauses stattinden lassen. Durch die Baumaßnahmen im Kurpark auf Grund der Landesgartenschau können wir unser schlummerndes Kleinod ‐ unseren Pfarrgarten ‐ einmal in den Mittelpunkt rücken. Die Gartenschau ist eine einmalige Chance auf Veränderung, aber auch eine Herausforderung an alle Bad Dürrenberger und Freunde der Stadt. Wir, als evangelische Kirchengemeinde möchten uns , durch dieses Datum angespornt, unseren verwilderten Pfarrgarten annehmen. Für alle die unser Grundstück noch nicht kennen, wir befinden uns in der Weißenfelser Straße 2 am evangelischen Pfarramt. Dort ist hinter Mauern verborgen unsere grüne Insel, mit herrlichen Äpfel- und Pflaumenbäumen. Einzelne Stauden zeugen noch von einer vergangenen Gartengestaltung. Der Garten ruft nach Gestaltung und Nutzung! Erste Baumschnittarbeiten haben schon von Mitgliedern des Landesgarten-schauvereins stattgefunden. Für die Erhaltung unserer wunderschönen alten Eiche werden gerade Angebote eingeholt. Wir suchen nun Interessierte, die mit uns dieses Kleinod wieder zu neuem Leben erwecken wollen. Ziel ist die Schaffung eines Lebensraums für Mensch und Tier, der alle einlädt. Mit einer einfachen, pflegeleichten Gestaltung soll ein Raum zum Verweilen geschaffen werden. Wer hat ein wenig Zeit und Freude mitbringt, meldet sich bitte im Pfarramt. Das erste Treffen soll Ende März stattfinden.

Hier sollen neben den Kalenderdaten noch einmal die Gottesdienste auf einen Blick für die nächste Zeit veröffentlicht werden. Die Termine können Sie auch unserem Terminkalender entnehmen, wo Sie sich die Daten auch in Ihren eigenen Kalender übernehmen können.

  • 24. Dezember 14.30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel
  • 06. Januar 10 Uhr mit Abendmahl

Der Gemeindekirchenrat hat eine neue Läuteordnung für die Laurentiuskirche beschlossen. Diese tritt am 01.11.2019 in Kraft.

Glocke der LaurentiuskircheDie Kirche verwendet Glocken zum liturgischen Gebrauch. Ihr Geläute bildet einen Bestandteil des gottesdienstlichen Lebens der Gemeinde. Die Glocken rufen zum Gottesdienst und zum Gebet. Sie sind hörbare Zeichen, die zum Dienst des dreieinigen Gottes rufen. Die Glocken künden Zeit und Stunde, erinnern uns an die Ewigkeit und verkünden unüberhörbar den Herrschaftsanspruch Jesu Christi über alle Welt. Sie begleiten die Glieder seiner Gemeinde von der Taufe bis zur Bestattung als mahnende und tröstende Rufer des himmlischen Vaters. Sie läuten auch für Dich!

Den Text zu unserer Läuteordnung finden Sie hier.


Die Kirchengemeinde Keuschberg sucht ab sofort eine Frau oder einen Mann für den Küsterdienst. Vergütet werden 2 Stunden in der Woche nach KVO.
Dazu gehört das Schmücken des Altares mit Blumen, Anstecken der Liedertafeln, Vorbereitung des Abendmahles, das Läuten der Glocken und die Sorge um Ordnung in der Laurentiuskirche. Diese Tätigkeit kann auch von einem Jugendlichen ausgeführt werden.

Wichtig ist uns Umsicht und Verlässlichkeit und einen gewissen Sinn für Ästhetik. Für die Küstertätigkeit gibt es Fortbildungen im Kirchenkreis und von der Landeskirche.
Bewerbungen bitte an das

Pfarrbüro Bad Dürrenberg,

Weißenfelser Straße 2.

Herrnhuter Losungen

06.12.2020
2. Sonntag im Advent
Es gefällt mir, die Zeichen und Wunder zu verkünden, die der höchste Gott an mir getan hat.
Das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, das beim Vater war und uns erschienen ist.

Kalender

Dezember 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Nächste Termine

Sonntag 06.12. - 10:00 Uhr
GD Keuschberg AM
Sonntag 06.12. - 14:00 Uhr
GD Nempitz
Mittwoch 09.12. - 19:30 Uhr
Regionaler Frauenkreis
Freitag 11.12. - 18:00 Uhr
Vesta musikalische Adventsandacht
Sonntag 13.12. - 10:00 Uhr
GD Keuschberg
Dienstag 15.12. - 16:00 Uhr
GD beim ASB
Donnerstag 17.12. - 10:30 Uhr
GD Pflegeheim Am Persebach
Samstag 19.12. - 15:00 Uhr
Waldweihnacht mit Krippenspiel
Donnerstag 24.12. - 14:00 Uhr
Christvesper Nempitz mit Krippenspiel
Donnerstag 24.12. - 14:30 Uhr
Christvesper Zöllschen mit Krippenspiel
Donnerstag 24.12. - 16:00 Uhr
Christvesper mit Krippenspiel BaDü Pfarrhof
Donnerstag 24.12. - 16:00 Uhr
Christvesper Vesta mit Krippenspiel
Donnerstag 24.12. - 16:00 Uhr
Christvesper Tollwitz mit Krippenspiel im Pfarrhof
Donnerstag 24.12. - 22:00 Uhr
musikalische Christnacht in Keuschberg
Samstag 26.12. - 10:00 Uhr
Singegottesdienst Keuschberg
Donnerstag 31.12. - 16:00 Uhr
Altjahres-GD Nempitz, AM
Donnerstag 31.12. - 17:30 Uhr
Altjahtes-GD Keuschberg
Freitag 01.01. - 11:00 Uhr
Neujahrs-GD Keuschberg mit Sekt & Segen
Mittwoch 06.01. - 10:00 Uhr
GD Zöllschen AM
Freitag 08.01. - 16:00 Uhr
Konfirmandentreffen 7. Klasse
Samstag 09.01. - 09:00 Uhr
Konfirmandentreffen 8. Klasse
Sonntag 10.01. - 14:00 Uhr
GD Vesta mit Sekt und Segen
Mittwoch 13.01. - 19:30 Uhr
Regionaler Frauenkreis
Dienstag 19.01. - 16:00 Uhr
GD beim ASB
Donnerstag 21.01. - 10:30 Uhr
GD Pflegeheim Am Persebach
Freitag 22.01. - 16:00 Uhr
Konfirmandentreffen 8. Klasse
Samstag 23.01. - 09:00 Uhr
Konfirmandentreffen 7. Klasse
Sonntag 24.01. - 08:30 Uhr
GD Nempitz
Sonntag 24.01. - 14:00 Uhr
GD Tollwitz
Sonntag 07.02. - 14:00 Uhr
GD Vesta
Mittwoch 10.02. - 19:30 Uhr
Regionaler Frauenkreis
Dienstag 16.02. - 16:00 Uhr
GD beim ASB
Donnerstag 18.02. - 10:30 Uhr
GD Pflegeheim Am Persebach
Freitag 19.02. - 16:00 Uhr
Konfirmandentreffen 7. Klasse
Samstag 20.02. - 09:00 Uhr
Konfirmandentreffen 8. Klasse
Sonntag 21.02. - 08:30 Uhr
GD Nempitz
Sonntag 28.02. - 14:00 Uhr
GD Tollwitz
Freitag 05.03. - 19:00 Uhr
Konfirmandentreffen 7. und 8. Klasse Weltgebetstag